Vorbereitungen

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Allgemeine Hinweise

Vorbereitungen

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Anzahl der Bilder

Wenn die Präsentation abwechslungsreich und spannend ist, werden Freunde oder Familie Ihnen zustimmen, dass Zeit relativ ist. So ist auch die Anzahl der Bilder eine ganz subjektive Entscheidung. Je besser Sie das “Drehbuch schreiben”, desto besser werden Sie wissen, wie viele Bilder Sie zeigen sollten.
Auf die Frage nach der “optimalen Bildanzahl” gibt es keine allgemein gültige Antwort.

Bevor Sie eine Präsentation gestalten, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

Gibt es unter den Bildern, den Videos und der Musik genügend Abwechslung?

Haben die Bilder und die Videos eine angemessene Qualität?

Habe ich die Präsentation so gestaltet, dass es für den Zuschauer Momente gibt, die Spannung erzeugen und überraschen?

Durch ein gutes Maß an Vorbereitung haben Sie bereits eine Bildauswahl getroffen, in der sich Motive nicht wiederholen und die Aufnahmen interessant und abwechslungsreich sind.
Durch den Einsatz passender Musik erzeugen Sie Emotionen und verleihen besonderen Momenten Akzente.

Bilder sortieren

Um schnell und effektiv zu einem guten Ergebnis zu kommen, können Sie einige Vorbereitungen im Vorfeld treffen. Es ist sinnvoll, sich ein Verzeichnis anzulegen und dieses eventuell noch in Unterverzeichnisse aufzuteilen. Darin legen Sie Ihre Bilder, geordnet nach selbst gewählten Kriterien, ab.

Auch, wenn Sie die Bilder noch umbenennen möchten, sollten Sie dies jetzt tun. Werden die Bilder erst eingefügt und anschließend umbenannt oder verschoben, werden sie nicht mehr im Projekt angezeigt.

Hint

Organisieren Sie Ihre Bilder, bevor Sie mit dem Erstellen des Projektes starten. Wenn Sie die Bilder einfügen, werden diese nicht noch einmal gespeichert. Es wird nur der Verweis zu dem Ort gespeichert, an dem die Bilder liegen. Wenn die Bilder in einen anderen Ordner verschoben oder umbenannt werden, können Sie nicht mehr über den Verweis abgerufen werden.

Dateitypen

Die AquaSoft DiaShow unterstützt unter anderem folgende Dateitypen:

Bildformate

Videoformate

Alias/Wavefront Bilder (*.rla;*.rpf)
AquaSoft Bildcontainer (*.asimage)
Arts & Letters Thumbnail Bilder (*.ged)
Autodesk Bilder (*.cel;*.pic)
Dr. Halo Bilder (*.cut)
Encapsulated Postscript Bilder (*.eps)
Geräte-unabhängige Windows Bitmaps (*.dib)
Graphics Interchange Format (*.gif)
JPEG 2000 (*.jp2)
JPEG 2000 Codestream (*.jpc)
JPEG Bilder (*.jpg;*.jfif;*.jpe;*.jpeg)
Kodak Photo-CD Bilder (*.pcd)
LuraWave (*.lwf)
Paintshop Pro Bilder (*.psp)
Paintshop Pro Frames (*.pfr)
Paintshop Pro Tubes (*.tub)
Photoshop Bilder (*.pdd;*.psd)
Portable Bitmap Bilder (*.pbm)
Portable Gray Map Bilder (*.pgm)
Portable Network Graphic Bilder (*.png)
Portable Pixel Map Bilder (*.ppm)
Lauflängenkodierte Windows bitmaps (*.rle)
SGI schwarz/weiß Bilder (*.bw)
SGI True Color Bilder (*.rgb;*.sgi)
SGI True Color Bilder mit Transparenz (*.rgba)
TIFF-Grafiken (*.tif;*.tiff)
Truevision Bilder (*.icb;*.tga;*.vda;*.vst;*.win)
Windows Bitmaps (*.bmp;*.msk)
Windows Erweiterte Metafiles (*.emf)
Windows Icons (*.ico)
Windows Metafiles (*.wmf)
Word 5.x Snapschuss Bilder (*.scr)
ZSoft Paintbrush Bilder (*.pcc;*.pcx)

DVD-Video (*.vob)
Flash-Video (*.flv)
OGG Theora-Video (*.ogv)
Animiertes GIF (*.gif)
MPEG (*.mpg; *.mpeg)
MPEG-4 Video (*.mp4;*.m4v;)
Digital Video (*.dv;*.dif)
Windows Media Video (*.wmv)
Common Intermediate Format (*.cif)
WebM-Video (*.webm)
MPEG-2 Transportstream (*.mts;*.m2ts)
Matroska Media Container (*.mkv)
Flic-Animation (*.flc)
Video für Windows (*.avi)
Quicktime (*.mov)
Video für mobile Endgeräte (*.3gp;*.3gp2)

 

Soundformate

WAV-Dateien (*.wav)
OGG Vorbis-Dateien (*.ogg)
MP3-Dateien (*.mp3)
MP2-Dateien (*.mp2)
AIFF-Dateien (*.aiff)
Advanced Streaming Format (*.asf)
Windows Media Audio (*.wma;*.wmv)
XM/FastTracker-Musik (*.xm)
IT/Impulse Tracker-Musik (*.it)
MOD-Musik (*.mod)
S3M/Scream Tracker-Musik (*.s3m)

Hint

Verwenden Sie für Ihre Projekte nur unverschlüsselte Musiktitel. AquaSoft DiaShow unterstützt aus rechtlichen Gründen nicht die Verwendung von Musiktiteln, die durch DRM oder ähnliche Verfahren verschlüsselt wurden. Der Musiktitel muss als lokal gespeicherte Datei vorliegen (gestreamte Musik oder nur auf CD vorliegende Titel können nicht eingebunden werden).

Bei öffentlichen oder kommerziellen Vorträgen sollten Sie auch auf Urheberrecht und GEMA-Gebühren achten.

 

Hint

Das Einfügen von GIF-Dateien kann sich schwierig gestalten, da für AquaSoft DiaShow nicht erkennbar ist, wie lange die Animation andauert. Fügen Sie GIF-Dateien immer über das Video-Objekt ein. Die Anzeigedauer müssen Sie ggf. anpassen. Wenn Sie die Animation länger anzeigen möchten, stellen Sie unter Einblendung die Option Keine ein, kopieren Sie das Video-Objekt und fügen Sie es mehrfach ein, bis Sie die gewünschte Länge erreicht haben.