Lichtkunst der gehobenen Art

„Im Dunkeln ist gut funkeln“ war kürzlich unser Motto. Der Beitrag als Einstiegsidee für das Thema Licht und Langzeitbelichtung kann als Schlüsselchen für eine Tür zu einer ganzen Welt von Ideen verstanden werden, die sich mit künstlichen Lichtquellen verwirklichen lassen.

Heinz-Jörg Wurzbacher: In Koblenz am Rittersturz-Denkmal

 

Das gerade erschienene März/April-Heft der Zeitschrift fotoforum geht einen Schritt weiter und präsentiert den Lichtkünstler Heinz-Jörg Wurzbacher aus Koblenz. Mit seinem Zyklus „Electrical Movements in the Dark (EMD)“ zeigt er, wie mit einer einzigen Langzeitbelichtung surreale Farbspiele entstehen, die keiner Photoshop-Montage bedürfen.

 

 

Und wo ein Foto ja eigentlich nur ein wie auch immer geartetes Abbild der Wirklichkeit sein kann, ist bei Wurzbacher gleich eine ganze Choreographie von Licht zu sehen. Das ist wirklich eine Empfehlung wert.

Und wie sieht es aus, wenn der Tanz schließlich in Bewegung gerät? Langzeitbelichtete Fotos kann eigentlich jeder gestalten. Die im Dunkeln geschwenkte Wunderkerze ist da das einfachste Beispiel. In einer Diashow werden sie dann zur magischen Aufführung. Warum nicht auch mal selbst probieren?

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.