Texturen verwenden – Animation auf Papier

Seit DiaShow 9 findet sich in der Ultimate-Version und Stages der Texturkachel-Effekt. Mit diesem können Sie aus sich wiederholenden Grafiken große Hintergründe erstellen, die wiederum die Grundlage für Ihre Fotos, Animationen oder Videos sein können. In den Intelligenten Vorlagen „Strand“ und „Pinnwand“ kommt dieser Effekt übrigens zum Einsatz. Wie Sie Texturen verwenden können, zeige ich hier.

Im Texturkacheleffekt sind bereits einige Vorlagen enthalten, aber auch eigene Grafiken oder auch Fotos können verwendet werden. In den Erweiterungspaketen „Hochzeit“, Weihnachten und „Aquarell“ werden ebenfalls Texturen mitgeliefert. Im hier gezeigten Beispiel, verwende ich eine Kästchen-Textur aus dem Aquarell-Paket. „Nachmachen“ können Sie es aber auch mit einer der anderen Texturen.

Texturen verwenden

Texturen verwenden

Ziehen Sie aus der Toolbox den Live-Effekt „Texturkachel“. Wählen Sie in den Eigenschaften die gewünschte Textur aus. Mit dem Regler „Kacheln“ wird eingestellt, wie oft sich das Muster wiederholen soll. Ich wähle hier für meine Kästchen „35“. Mehr zu den anderen Einstellungen erfahren Sie hier

Da ich später über mein „Papier“ schwenken möchte, ziehe ich den Effekt in ein Flexi-Collage-Objekt und erhöhe schon einmal die Anzeigedauer der Textur.

Collage auf dem Papier erstellen

Nun kann alles auf dem Papier arrangiert werden – Fotos, Schriften, Dekorationen, Animationen…

Texturen verwenden mit Collagen

Links die Textur in der Flexi-Collage, rechts die vier Bildelemente jeweils in Flexi-Collage-Objekten

In diesem Beispiel wird der Hintergrund sozusagen in vier Teile gesplittet, die dann nach und nach abgeschwenkt werden.
Die einzelnen Teile
– Hirsch mit Rechteck (aus den Formen) und Schrift
– Foto mit Aquarell-Umrandung und Schneeflocken-Grafik (Winterpaket)
– Baum mit Sternen (Weihnachtspaket) und Schrift
– Aquarell-Umrandung mit Schrift, Schneepartikeln und Weihnachtsbaum-Kugel (Weihnachtspaket)
gestalte ich jeweils in einer Flexi-Collage. Ich habe also vier Flexi-Collagen. (Sie können diese befüllen, wie Sie möchten, es reichen auch erst einmal nur Text oder Fotos.)

Dabei arrangiere ich erst alles augenfreundlich „in groß“ im Layoutdesigner (siehe Screenshot oben). Wenn ich fertig bin, verkleinere ich den kompletten Collage-Teil im Bewegungspfad-Modus auf dem Flexi-Collage-Objekt. Dafür auf den roten Rand der Flexi-Collage klicken. Beim Verkleinern wird die Grafik-Kombi auch gleich in das gedachte Bildviertel platziert.

Texturen verwenden: Der Timeline-Aufbau

Links der Aufbau in der Timeline, im Layoutdesigner sieht man die Anordnung der Einzelteile

Die vier Bildelemente werden dann in der Timeline versetzt unter die Texturkachel gezogen. Die genauen Abstände ergeben sich später durch den Schwenk, der über die zusammengesetzten Bildteile gehen wird. Klickt man auf den obersten farbigen Rand der Flexi-Collage sieht man alle Bildteile vereint.

Texturen verwenden – Schwenk über alles

Schalten Sie nun im Layoutdesigner in den Kameraschwenk-Modus (oberste Flexi-Collage ist immer noch aktiviert). Jetzt wird der Auswahlrahmen verkleinert. Bei der Startmarke soll nur der Ausschnitt links oben zu sehen sein. Mit + neue Marke hinzufügen. Bei der zweiten Marke das zweite Feld mit dem Foto. Die dritte Marke das dritte Feld, die vierte Marke das Endbild.

So sieht das dann ungefähr im Layoutdesigner dann aus:
Texturen verwenden mit KameraschwenkÜberprüfen Sie nun beim Abspielen das Timing des Kameraschwenks, das Einsetzen der Animationen und Einblenden der Bildteile und passen Sie alles aufeinander an, wie es Ihnen gefällt. Ein fertiges Beispiel und die Anleitung finden Sie in diesem Video:

Alex Hübner

Haben Sie Themenvorschläge für Blogbeiträge, Wünsche an uns oder Fragen zur DiaShow? Schreiben Sie mir hier oder per Mail (alexandra.huebner@aquasoft.de)!

Das könnte Sie auch interessieren...

Eine Antwort

  1. Ich habe schon längere Zeit nichts mehr mit Aquasoft gemacht. Vielleicht ist das schon aufgefallen. Das liegt einfach daran, dass niemand Interesse hat, sich eine Diashow anzusehen. Nicht mal mein Sohn, der selber gerne fotografiert, in Neuseeland war und tolle Bilder hat. Kein Interesse an einer Diashow. Das verstehe ich nicht. Ich selber habe jedoch z.Z. auch keine Ambitionen, weil ich mich in einem anderen Genre bewege. Bücher schreiben. Aber der hauptsächlichste Grund ist: s.o.
    Ich weiss nicht, ob das anderen Usern auch so geht. Einfach müde, oder keine Lust, eine Show von 30- oder 60 min. anzusehen? Ich kann mich da selber nicht ausschließen. Wenn ich Videosequenzen auf Facebook sehe, Lernvideos von 15 min. , sind die mir manchmal auch zu lang. Geht das nur mir, oder auch anderen Leuten so? Würde mich mal interessieren. Schaun die Menschen sich lieber selbsterstellte Videos an? Ist ja einfacher, aber natürlich nicht so effektiv wie mit z.B. Aquasoft.

    Liebe Weihnachtsgrüße
    Werner Schröder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.