Video auf USB-Stick speichern

Manche Fernseher, DVD-Player oder BluRay-Player verfügen über einen USB-Eingang, an den Sie eine externe Festplatte oder einen USB-Stick anschließen können. Von dort aus kann man bequem auf eigene Daten zugreifen. Das ist praktisch, wenn Sie Videos erstellt haben und diese ohne Rohlinge zu verbrauchen oder auf die gebrannte Disc zu warten, ansehen möchten. Zudem können Sie Videos mit wensentlich besserer Qualität auf dem USB-Stick speichern.
Der Video-Assistent der DiaShow erstellt das Video und speichert es gleich auf dem USB-Stick. Wie das geht, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

Einstellungen im Video-Assistenten für Video auf USB-Stick

Nachdem Sie Ihr Projekt fertiggestellt und noch einmal gespeichert haben, sind Sie jetzt bereit, es endlich auch am Fernseher anzusehen. Dazu schauen Sie in die Anleitung des Gerätes, hier steht meistens, mit welche Einstellungen Sie das Video für den Fernseher erstellen müssen.
Öffnen Sie unter „Assistenten“ den „Video-Assistent und wählen Sie „MP4“, falls Ihr Fernseher Mp4-Dateien annimmt (das ist bei den meisten modernen Geräten der Fall).

Video-Assistent: MP4-Datei erstellen für USB-Stick

Unter „Vorlage“ wählen Sie die passende Einstellung aus, z.B. „1080p mit 29,97 Bildern/s 16:9“. Im Feld „Zieldatei“ klicken Sie auf das Ordner-Symbol. Wenn der USB-Stick schon angeschlossen ist, können Sie diesen gleich auswählen und als Speicherort für das Video festlegen. Sie können das Video aber auch erst einmal auf der Festplatte speichern und erst danach auf den USB-Stick kopieren.
In DiaShow 10 Ultimate und in Stages 10 noch weitere Einstellungsmöglichkeiten, die Sie – je nach TV-Gerät – verändern müssen.

Als Ziellaufwerk den USB-Stick wählen

Klicken Sie auf das Ordner-Symbol im Feld „Zieldatei“. Hier wählen Sie den USB-Stick.

Nachdem Sie den Speicherort und alle Einstellungen eingegeben haben, klicken Sie auf „Weiter“. Jetzt können Sie schon Ihr Video erstellen. Je nach Länge des Projektes und Leistung Ihres Rechners kann das ein wenig dauern. Sobald das Video fertig ist, informiert Sie das Programm darüber und zeigt Ihnen den Zielspeicherort an. Sehen Sie sich das Video gleich an, ob per USB-Stick am Fernseher oder erst einmal direkt am PC.

Jetzt können Sie das Video erstellen.

Formatierung des USB-Sticks – FAT32 oder NTFS?

Es gibt zwei Arten, auf die Ihr USB-Stick formatiert sein kann:

  • FAT32: Hier dürfen Dateien maximal 4 GB groß sein. Wenn Ihre Video größer ist, als 4 GB, gibt es Probleme.
  • NTFS: Nicht alle Geräte akzeptieren NTFS. Schauen Sie deshalb genau in die Anleitung Ihres TV-Gerätes oder fragen Sie beim Hersteller nach.

Je nachdem, welche Formatierung Ihr USB-Stick hat bzw. welche Formatierung das TV-Gerät verlangt, kann es sein, dass Ihr Video nicht abgespielt wird. Wenn Sie ein Video auf dem USB-Stick speichern und es auf unbekannten Geräten wiedergeben wollen, prüfen Sie unbedingt vorher, ob auch alles richtig funktioniert.

Nadine

Bei AquaSoft kümmere ich mich um Blogbeiträge, Videos und mehr - dabei gibt es eine große Insprationsquelle: Ihre Ideen und Anfragen.

Das könnte Sie auch interessieren...

6 Responses

  1. K.W. Dobmeier sagt:

    Hallo Nadin,
    Beispielvideos sind klasse, bin 63 und schon etwas langsam im Lernen
    nehme Sie mit einem Progr. auf ,brenne auf eine DVD und lasse sie dann
    auf einem DVD Player und FS Gerät parallel abspielen.Kann dann Schritt
    für Schritt am Comp.nachvollziehen.

    Viele Grüße an,s
    Aquasoft Team

    • Nadine sagt:

      Hallo Herr Dobmeier,

      Dass Ihnen die Beispielvideos gefallen, freut mich sehr, es steckt viel Arbeit darin! 🙂
      Wenn Sie zu einem bestimmten Thema ein Video haben möchten, können Sie mir gerne einen Vorschlag machen.

      Viele Grüße

  2. angel sagt:

    hallo
    habe mom die testversion, aber es gelingt mir nicht, videos auf stick zu speichern?

    danke, a.

  3. Jens Nonnewitz sagt:

    Hallo,
    ich wollte ein Projekt auf USB Stick speichern. Es werden nicht alle Kartenanimationen geladen und nach ca. 10min.
    kommt eine Fehlermeldung.
    Diese habe ich per E-Mail versendet.
    Wo liegt der Fehler?

    Grüße
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.