Warum heißt die Kreuzblende in AquaSoft DiaShow und Stages „Alphablending“?

Hin und wieder fragen uns Kunden, die von anderen Programmen zu uns wechseln, wo sie denn in DiaShow oder Stages die „Kreuzblende“ finden können. Technisch gesehen gibt es sie nicht, den Stil jedoch schon.

Dies ist ein kleiner Fun-Fact aus der Geschichte der AquaSoft DiaShow. In einigen Programmen wird der weiche Übergang zwischen zwei Bildern als Kreuzblende oder Crossblende bezeichnet. Das liegt daran, dass das erste Bild immer transparenter wird (Ausblendung) und das folgende immer stärker sichtbar (Einblendung). Wenn man das als Transparenzkurve darstellt sinkt die Kurve bei Bild 1 und steigt bei Bild zwei. Da aber beides gleichzeitig läuft, also sich die Blenden überlappen, bilden die Kurven ein Kreuz.

AquaSoft DiaShow nutzt für diese an sich einfache Form der Blende ein anderes Verfahren. Nicht das alte Bild wird ausgeblendet, sondern das alte Bild bleibt immer unverändert auf dem virtuellen Tisch liegen. Das neue Bild wird dafür langsam immer stärker deckend. Die Deckkraft eines Bildes bzw. einer Farbe im Allgemeinen wird in der Computerwelt über den Alphakanal gesteuert. Da also die Blende den Alphakanal animiert, heißt sie Alphablending.

 

Mehr:
Überblendungen richtig verwenden – Wissenswertes zu Ein- und Ausblendungen

Alex Hübner

Haben Sie Themenvorschläge für Blogbeiträge, Wünsche an uns oder Fragen zu DiaShow, Stages oder YouDesign? Schreiben Sie mir hier oder per Mail (blog@aquasoft.de)!

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.