Schlechte DVD-Qualität adé – Videos in HD erstellen

Die schöne Urlaubs-Diashow ist frisch auf eine DVD gebrannt, man schiebt sie in den DVD-Player und sieht sich sein Werk aus stundenlanger Arbeit an und dann… Matsch! Warum wirkt die DVD-Qualität schlecht, obwohl doch die Original-Fotos eine gute Auflösung hatten und die Vorschau am PC toll aussah?
Ich erkläre Ihnen, wie Sie Ihre DiaShow in glasklarer Qualität am Fernseher abspielen.

Schlechte DVD-Qualität

Vergleich HD- und DVD-Auflösung

Je mehr Bildpunkte, desto besser sieht das Video aus

Wenn Sie aus Ihren Bildern eine DiaShow erstellen und dann eine DVD brennen, wird zuerst ein Video erstellt. In dem Video wird die Größe der Bilder auf die Auflösung des Videos gebracht. Sie haben also nicht mehr ihre ursprüngliche Größe. Das ist bei jedem Video so.

Die Auflösung eines DVD-Videos  beträgt 720 x 576 Pixel – und das hat, als man die DVD erfand, auch vollkommen ausgereicht, denn damals gab es Röhren-Fernseher und HD war nicht mehr, als das KfZ-Kennzeichen Heidelbergs.
Heute verbindet man mit HD meist einer Videoqualität , die manche sogar als „[s]chärfer, als die Realität“ (Fernsehsender Pro7) bezeichnen. Das ist zwar Werbesprache, aber wir können feststellen, dass HD schärfer ist, als die DVD Auflösung. HD steht für „High Definition“, was so viel heißt wie „hohe Auflösung“ – und relativ zur DVD betrachtet stimmt das ja tatsächlich auch.

Die HD-Auflösung beträgt 1080 mal 1920 Pixel. Auch ohne Taschenrechner erkennen Sie, dass 720 x 576 kleiner ist, als 1080 x 1920. Sie haben also bei einer DVD weniger Bildpunkte und somit auch weniger Bildinformationen.

Damit wären wir auch schon bei der Ursache für die Sache der unbefriedigenden DVD-Qualität. Die wenigen Bildpunkte müssen so vergrößert werden, dass sie auch auf einem zeitgemäßen Bildschirm die Anzeigefläche ausfüllen. So kommt es, dass das DVD-Video einen „matschigen“ oder unscharfen Eindruck macht. Ihre Fotos jedenfalls, hatten eine besser Qualität, als DVD-Video, die Sie auf dem Fernsehbildschirm sehen. Die DVD ist nicht mehr das Medium der Wahl, vor allem nicht dann, wenn Sie schon längst einen einen HD-Fernseher besitzen.

HD-Videos für HD-Fernseher

Geben Sie Video aus, das die gleiche Auflösung hat, wie Ihr Wiedergabegerät (also z.B. Ihr Fernseher). Die meisten unserer Kunden haben derzeit HD-Fernseher mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Erstellen Sie also ein Video in genau dieser Auflösung und Sie erhalten ein scharfes Bildergebnis.
Alles, was darunter liegt, muss wieder vergrößert werden und alles, was darüber liegt, kann der Fernseher gar nicht darstellen.

Viele zeitgemäße Fernseher können Videos auch über den USB-Eingang abspielen. Schauen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fernseher nach. Hat dieser eine Multimedia-Schnittstelle und spielt es MPEG4 -/ MP4-Videos ab?
Meistens finden Sie auch eine Angabe darüber, wie hoch die Anzahl der Bilder pro Sekunde (Framerate, fps) sein darf. Merken Sie sich diesen Wert, Sie können Ihn in der AquaSoft DiaShow nämlich gleich verwenden.

HD-Video auf USB-Stick speichern mit der AquaSoft DiaShow

Sie haben Ihr Projekt fertiggestellt. Jetzt soll es auf dem Fernseher abgespielt werden. Dafür brauchen Sie ein Video. Sie müssen also von der ads-Datei zum Video kommen. Dazu gehen Sie über „Assistenten“ – „Video-Assistent“ – „MP4“.
Unter „Vorlage“ können Sie schon eine der fertigen Einstellungen wählen. Wenn Sie für Ihren Fernseher eine andere Framerate benötigen, gehen Sie unter „Erweitert“ (gibt es nur in Version Ultimate) zum Eingabefeld für die Framerate. Dort können Sie den Wert eintippen.

Unter „Zieldatei“ klicken Sie auf das kleine Ordnersymbol ganz rechts. Hier wählen Sie nun den Speicherort für das Video und einen Dateinamen. Sie können gleich den USB-Stick anschließen und diesen als Speicherort festlegen. Das Video können Sie aber auch erst einmal in einem Ordner speichern, den Sie gut wiederfinden können. Später kopieren Sie das Video von dort auf den Stick.

Manche Kunden gehen sogar so weit, dass Sie einen großen Vorrat an USB-Sticks bestellen, mit denen Sie ihr Video an alle Freunde und Bekannte weitergeben. Wenn man einmal den Vergleich zwischen dem HD-Video und der DVD gesehen hat, möchte man eben ungern zur DVD zurück.

Nach High Defintion kommt Ultra High Definiton (4K)

Die technischen Anforderungen ändern sich immer wieder. Erst gab es Videokassetten, dann DVD, danach BluRay oder HD-Videos. Es gibt seit einiger Zeit einen neuen Standard, der über HD hinaus geht. Dieser begegnet Ihnen unter dem Begriff „4K“ oder „UHD“ (Ultra High Deinition).
Die Auflösung hierfür liegt bei 3840 x 2160 – das ist vier Mal so viel, wie die HD-Auflösung. Sie sehen also, dass die Entwicklung niemals stehen bleibt und auch der HD-Standard bald wieder von noch schärferen Videos abgelöst werden wird.
Während 4K langsam die PC-Monitore und Fernseher erobert, gibt es bei YouTube auch schon 8K-Videos (hier können Sie es ansehen).

Videoauflösungen

Von DVD zu HD zu UHD – Vergleich der Videogrößen

In dem Bild oben können Sie die Videogrößen noch einmal visuell vergleichen. Sie sehen auf den ersten Blick, dass das kleine rote Rechteck, das für die Größe ein DVD-Videos steht nur ein Bruchteil dessen ist, was heute eigentlich möglich ist.

Bleiben Sie neugierig, probieren Sie sich aus und begreifen Sie Misserfolge nicht als Niederlage – nicht ist schlimmer, als in der Vergangenheit zu verweilen, während im Jetzt so viel Interessantes geschieht, das immer wieder zu neuen Ideen anregt!

Schreiben Sie mich gerne an oder teilen Sie Ihre Erfahrungen dazu in den Kommentaren. 🙂

Nadine

Bei AquaSoft kümmere ich mich um Blogbeiträge, Videos und mehr – dabei gibt es eine große Insprationsquelle: Ihre Ideen und Anfragen. Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht an meine E-Mail-Adresse (nadine.kabelitz@aquasoft.de).

Das könnte Sie auch interessieren...

2 Antworten

  1. Dieter Braun sagt:

    Hallo, so weit so gut.
    Aber wie kann ich ein HD Video von xx.mpeg auf eine DVD kopieren in HD 1920.
    Der DVD Maker konvertiert nur in 720 p. Wie können Sie mir dabei helfen? Die mpeg oder mpg Datei läuft nicht auf jedem Player mit TV
    Vielen Dank und Gruß von Dieter Braun

    • Alex Hübner sagt:

      Es ist technisch nicht möglich, eine DVD in HD-Auflösung zu erstellen. Eine Alternative wäre die Blu-ray oder eben eine Videodatei (mp4, mpg, mov…).
      Welche Dateien von einem Fernseher abgespielt werden könne, ist von TV-Gerät zu TV-Gerät unterschiedlich. Welche Formate beherrscht werden, steht in der Gebrauchsanweisung des Fernsehers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.