Timeline in der DiaShow

Die Timeline ist das Werkzeug in der DiaShow, das Ihnen Tür und Tor zu den Gestaltungsmöglichkeiten öffnet, die Sie sich am Anfang vielleicht noch gar nicht vorstellen können. Viele Ideen kommen einem meistens erst dann, wenn man schon eine Ahnung davon hat, was in welcher Weise umsetzbar ist.
Wenn Sie die Timeline noch nicht so gut kennen, werden Sie überrascht sein, was alles möglich ist.

Warum die Timeline so wertvoll ist und wie Sie sie benutzen, möchte ich Ihnen in diesem Artikel zeigen.

Timeline unter der Lupe

Werfen wir doch zunächst einen Blick auf den Aufbau der Timeline. Im unteren Bild habe ich eine Timeline festgehalten, die schon einige Elemente enthält.

  1. Sie sehen Bild-Objekte, für die jeweils ein kleines Vorschaubild eingeblendet wird („Thumbnail“), neben dem Vorschaubild befinden sich kleine Symbole, die Ihnen anzeigen, welche Effekte bereits auf den Bild liegen und mit welcher Dauer es angezeigt wird.
  2. Hier wurde ein Sound-Objekt eingefügt. Abgesehen von der Hintergrundmusik können Sie beliebig viele solcher Tonspuren einfügen. Über eine Linie können Sie intuitiv die Lautstärke anpassen. Die Sound-Objekte eigenen sich gut für gesprochene Kommentare oder Toneffekte.
  3. In der unterten rechten Ecke befinden sich zwei kleine Regler, mit denen Sie die Größe der in der Timeline angezeigten Objekte ändern können.
    Sie können die Größe in jeder Situation ändern, ohne dass Sie dabei den eigentlichen Inhalt Ihrer Diashow beeinflussen.
Timline unter der Lupe

Timline unter der Lupe

Zwei verschiedene Ansichten

Oben links gibt es in der Timeline zwei Reiter zur Auswahl der Ansicht:

  • „Timeline – Spuransicht“: Diese Ansicht eignet sich, wenn Sie mit mehreren Bild-, Ton- oder Videospuren arbeiten wollen. Hier wird Ihnen die Dauer der einzelnen Elemente genau angezeigt und Sie haben einen guten Überblich über die eingesetzen Effekte.
  •  „Storyboard“: Hier werden die Elemente Ihrer Show vereinfacht dargestellt. Diese Ansicht eignet sich am Besten, um Bilder in die gewünschte Reihenfolge zu bringen und den erzählerischen Ablauf der Diashow zu überblicken.

Zwischen beiden Ansichten können Sie jederzeit wechseln.

Spuransicht oder Storyboard

Spuransicht oder Storyboard

Sie können die Timeline übrigens Ihren Bedürfnissen anpassen. Unter „Extras“ – „Programmeinstellungen“ finden Sie dafür die folgenden Einstellmöglichkeiten:

Einstellungen für die Timeline

Einstellungen für die Timeline

Unter „Musikspur“ können Sie die Höhe der Hintergrundmusikspur einstellen. Für detaillierte Ansicht der Hüllkurve können Sie hier einen hohen Wert (z.B. 200 Pixel) eingeben. Das eignet sich gut für die taktgenaue Positionierung von Objekten.

Ist die Option „Andere Objekte als Einrasthilfe benutzen“ aktiviert, richten sich die Objekte, die Sie einfügen, automatisch an den schon vorhandenen Objekten aus. Das ist praktisch, wenn Sie z.B. ein Objekt direkt unter ein anderes platzieren möchten.

Alles auf einen Blick

In der Timeline finden Sie ganz rechts immer ein kleines Symbol. Im folgenden Bild sehen Sie, welches ich meine:

Symbol für das Kontextmenü

Symbol für das Kontextmenü

Mit einem Klick auf das Symbol rufen Sie das Kontextmenü auf, alternativ geht das natürlich auch mit einem Rechtsklick auf der Maus.

Kontextmenü in der DiaShow

Kontextmenü in der DiaShow

Über das Kontextmenü können Sie alles Wichtige steuern. Probieren Sie es doch einmal aus – alle Funktionen, die sonst in verschiedenen Bereichen der Benutzeroberfläche zu finden sind, haben Sie hier auf einen Blick.
Wenn Sie mehrere Objekte gleichzeitg auswählen, können Sie ebenso das Kontextmenü aufrufen und für alle ausgewählten Effekte die gleichen Effekte zuweisen, bzw. diese ausschneiden oder kopieren.

Sie kennen nun alle wichtigen Merkmale der Timeline.
In einem der nächsten Beiträge zeige ich Ihnen, wie Sie mit Hilfe der Timeline mit mehreren Spuren arbeiten.
Sollten Sie Fragen haben, konnen Sie mir wie immer gerne unten eine Antwort hinterlassen 🙂

Nadine

Bei AquaSoft kümmere ich mich um Blogbeiträge, Videos und mehr - dabei gibt es eine große Insprationsquelle: Ihre Ideen und Anfragen.

Das könnte Sie auch interessieren...

2 Responses

  1. Alfons Holderbach sagt:

    An Frau Nadine,
    In Ultimate 10 erscheint das Symbol: „Kontexmenü“ wie oben zu sehen nicht. Überhaupt war nach meiner Meinung die Ansicht u. Oberfläche in Ultimate 8 besser. Warum ändern sie überhaupt bewährte Programme?
    Ich würde gerne wieder die Ansicht von Ultimate 8 haben, kann aber nicht finden wie man das machen kann.
    Hier habe ich noch ein Problem: Wenn ich zum Beispiel ein Bild in die Timeline eingefügt habe mit der Zeitangabe 4 sec, werden die Exifdaten in einer Linie angezeigt. In Ultimate 8 waren die Zeilen umgebrochen und daher viel besser und übersichtlicher zu bearbeiten bez. in Ordnern usw. suchen.

    Für Ihre Hilfe? Vielen Dank im Voraus
    Alfons Holderbach

    • Nadine sagt:

      Hallo Herr Holderbach,

      Das Kontextmenü können Sie weiterhin mit einem Klick aufrufen – indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt klicken.
      Die exakt gleiche Ansicht werden Sie nicht finden, dazu hat sich zwischen version 8 und 10 zu viel getan. Allein das Blau können Sie unter „Extras“ – „Programmeinstellungen“ – „Benutzeroberfläche“ wieder zurückholen.
      Zu dem Problem mit den Exif-Daten hatten Sie uns ja auch schon gemailt, ich warte Ihre Antwort ab und hoffe, wir finden eine Lösung.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.