Fotos mit Musik taktgenau hinterlegen

In DiaShow können Sie mit Hilfe von Markeriungslinien in der Timeline Ihre Fotos passend zur Musik ausrichten
In diesem Beitrag möchte ich Ihnen zeigen, welche Möglichkeiten Sie nutzen können, damit Fotos und Musik perfekt harmonieren.

Fotos mit Musik und roten Linien in der Timeline

Fotos mit Musik und roten Linien in der Timeline

Am besten arbeiten Sie hier mit der Timeline. So haben Sie den zeitlichen Ablauf der Bilder und die Hintergrundmusikspur im Blick. Falls Ihnen die Timeline nicht angezeigt wird, wählen Sie die Standard-Ansicht in der Toolbar oder unter „Ansicht“.

Fügen Sie einige Fotos ein. Halten Sie die Umschalt-Taste gedrückt und klicken Sie nun auf die Zeitachse in der Timeline – es werden rote Markierungslinien angezeigt. Diese können Sie bei gedrückter Maustaste verschieben und mit einem Klick auf die rechte Maustaste auch wieder entfernen.

Nun fügen Sie ein Musikstück in die Hintergrundmusikspur ein. Wie das geht, können Sie sich im folgenden Video anschauen:

Jetzt sind die Fotos mit Musik in der Show – ist die Arbeit damit nicht bereits getan?

Musik hebt den Eindruck der gesamten Show. Wenn nun aber ein langsamer Bildwechsel mit einem schnellen Rhythmus zusammentrifft, entsteht der Eindruck eines schwerfälligeren Übergangs von Bild zu Bild. Im folgenden Video sehen und hören Sie einen taktgenauen und einen nicht taktgenauen Bildwechsel.

Wie stimmt man Fotos und Musik aufeinander ab?

Es gibt drei Wege:

  1. Markierungslinien an Hüllkurve anpassen und Dauer der Bilder daran ausrichten
  2. Vorschau im Layoutdesigner laufen lassen (Taste F7) und dabei im Takt mit der Leertaste „klopfen“, um Markierungslinien zu setzen
  3. Musik gut anhören und Takt auszählen

Welche Methode Sie einsetzen, hängt vom Aufbau des Musikstücks ab.
Bei manchen Stücken ist allein an der Hüllkurve nicht gut auszumachen, wo sich prägnante Stellen befinden, an denen ein Bildwechsel gut passen würde.
Hier sollten Sie also die Vorschau laufen lassen und dem Stück gut zuhören, dabei drücken Sie die Leertaste passend zur Musik – schon erscheinen im Layoutdesigner die roten Linien. So kann man nicht nur passend zum Takt, sondern auch zum Rhythmus oder anderen Ereignissen im Musikstück Markierungen anlegen (z.B. an bestimmten Textstellen).

Eine Show im 3/4-Takt

Eine Show im 3/4-Takt

Soll der Wechsel der Bilder ganz gleichmäßig zum Takt erfolgen und haben Sie ein Musikstück, das durchgehend den selben Takt verwendet, können Sie es sich aber noch einfacher machen. Das Lied im Beispiel hat einen 3/4-Takt.
Sie können mit Strg+A also alle Bilder markieren und unter „Eigenschaften“ – „Dauer“ einen Wert von 0,45 Sekunden eingeben.

Bei schnellen Stücken kann es sein, dass auch der Bildwechsel besonders abrupt abläuft. Die Einblendungen dauern meist jedoch ca. 2 Sekunden – manchmal unterschreitet die Dauer der Bilder diesen Wert. Wählen Sie „Alphablending“ und stellen Sie unter „Anpassen“ eine Dauer ein, die ca. die Hälfte der Anzeigedauer des Bildes ausmacht.

Weitere Hilfen und Ideen rund um die Musik

Ich habe für Sie Links gesammelt, die Ihnen beim Gestalten Ihrer Fotos mit Musik helfen:

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Wie verwenden Sie Musik in der DiaShow? Hinterlassen Sie mir gerne eine Antwort, ich bin gespannt! 🙂

 

Nadine

Bei AquaSoft kümmere ich mich um Blogbeiträge, Videos und mehr - dabei gibt es eine große Insprationsquelle: Ihre Ideen und Anfragen. Schreiben Sie mir gerne eine Nachricht an meine E-Mail-Adresse (nadine.kabelitz@aquasoft.de).

Das könnte Sie auch interessieren...

4 Antworten

  1. Alfred Wolkenopa sagt:

    Hallo Nadine,

    etwas verlegen wegen meiner Postings… Aber eine für mich sehr wichtige Frage:
    Wie kann ich die Musikke „kürzen..“ ?
    In den meisten NLE´s geht das mit in der Timeline „hinten anfassen“ und dann die Leer- oder Ausklingstelle einfach zusammenschieben…
    Ich arbeite meistens mit dem Anpassen von verschiedenen „Stücken…“ in der Timeline passend machen zum Bild und Text.
    Jetzt komme ich aber leider bei der Acht nicht mehr mit „dem Anfassen + Kürzen“ zu meiner Vorstellung.
    Gibts einen Weg – oder muß ich die gesamte Tönerei außerhalb der Acht nach Zeit bearbeiten? Wäre ziemlich mühselger Aufwand…
    Schönen Abend und GUTE Zeit
    Alfred Wolkenopa wolke36

    • Nadine sagt:

      Hallo,

      eigentlich sollte es noch immer auf die „alte“ Art klappen, indem Sie am Rand der Stücke ziehen oder die Zeit unter „Eigenschaften“ – „Dauer“ eingeben.
      Arbeiten Sie mit der Hintergrundmusikspur oder mit Sound-Objekten?

      Viele Grüße

  2. Hans sagt:

    Sehr gut. Ihr seid am Besten Weg die Nummer 1 zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.