Mehr als nur Schnappschüsse fotografieren

So mancher Kamerabesitzer neigt dazu, die Kamera beim Erblicken eines sehenswerten Motivs aus der Tasche zu holen und  – klick – abzudrücken. Das, was dabei herauskommt, ist aber oft nicht mehr als ein Schnappschuss.

Vier Tipps zum Fotografieren besser Bilder

Vier Tipps zum Fotografieren besserer Bilder

Wie Sie in der gleichen Zeit ein Foto so schießen, dass Ihre fotografischen Erinnerungen jeden begeistern, erfahren Sie in diesem Artikel.

1. Kamera stabilisieren

Nicht ist ärgerlicher als verwackelte Aufnahmen von besonders stimmungsvollen Momenten, die Sie in der Dämmerung oder am Abend aufgenommen haben. Oft sind die Bilder am Ende gar nicht zu gebrauchen oder stellen nicht das dar, was Sie damit zeigen wollten.
Dabei hilft es oft schon, die Kamera zu stabilisieren. Sie müssen dazu nicht immer ein Stativ dabei haben. Alle festen Flächen, auf denen Sie die Kamera ruhen lassen können, genügen schon, um bei längeren Verschlusszeiten eine gute Bildqualität zu erreichen.

2. Was gehört ins Bild?

Wenn Sie die Vorschau durch den Sucher oder das Kameradisplay betrachten, nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, um zu entscheiden, was auf das Foto gehören soll und was nicht. Manches, das man durch einen Wechsel der Position oder durch einen Moment des Abwartens nicht auf das Bild bringen muss, könnte nämlich auf der Aufnahme störend wirken.
Besonders, wenn Sie draußen oder unter vielen Menschen fotografieren, geraten Objekte in das Bild, die gar nicht zu dem Inhalt passen, den Sie fotografieren möchten.
Auch die Sonne kann, wenn Sie mit auf dem Bild ist, für unschöne Effekte sorgen.
Je mehr Sie auf den eigentlichen Bildinhalt achten, desto besser wird Ihre Ausbeute an schönen Aufnahmen am Ende sein.

3. Objekte nicht in der Mitte platzieren

In einem der früheren Artikel erklärte ich bereits die „Drittel Regel„, die im Grunde eine Vereinfachung des goldenen Schnitts ist.
Um ein Bild interessanter zu gestalten, sollte sich das Hauptmotiv nicht in der Mitte befinden, sondern eher im ersten oder zweiten Drittel.
Stellen Sie sich ein Raster vor, das über dem Bild liegt und es in neun gleichgroße Abschnitte, unterteilt von jeweils zwei waagerechten und zwei senkrechten Linien, teilt. Ideal ist es, wenn sich das Hauptmotiv auf einem der Schnittpunkte der Linien befindet.
Auch der Horizont, der bei Fotos von Himmel und Meer oft die Mitte sucht, sollte entweder im oberen oder im unteren Drittel platziert werden. Für das Auge des Betrachters wirkt das Bild so wesentlich interessanter.

4. Verschiedene Blickwinkel

Aus Augenhöhe kann jeder fotografieren – so sehen viele Fotos gleich aus, auch wenn sie von anderen Personen aufgenommen wurden.
Versuchen Sie deshalb doch einmal, andere Blickwinkel einzunehmen und betrachten Sie Ihre Umgebung aus einer ganz anderen Perspektive. Dazu können Sie in die Knie gehen oder auf eine Erhöhung steigen. Verleihen Sie Ihrer Kreativität Ausdruck und denken Sie sich immer neue Perspektiven aus, so erhalten Ihre Fotos das gewisse Etwas.

Betrachten Sie diese Tipps nicht unbedingt als feste Regeln, denn Kreativität bedeutet schließlich auch, dass man sich nicht an feste Vorgaben halten muss. Ich hoffe jedoch, dass Sie bei der nächsten Gegelenheit an ein paar dieser Anregungen denken und dass sie Ihnen hilfreich sind:
Falls Sie selbst noch Tipps beisteuern möchten oder Fragen haben, schreiben Sie mir doch 🙂

Nadine

Bei AquaSoft kümmere ich mich um Blogbeiträge, Videos und mehr - dabei gibt es eine große Insprationsquelle: Ihre Ideen und Anfragen.

Das könnte Sie auch interessieren...

3 Responses

  1. db sagt:

    Danke für das Mail vom 25.7. Programm läuft wieder!!!

  2. Rudolf Schäfer sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    es ist fast immer so, dass das Programm nicht mehr reagiert und geschlossen wird, ohne dass mir die URsache bekannt ist. Es geschieht bereits nach wenigen Sekunden, so dass ein Bearbeiten so gut wie nicht möglich ist. Ich sehe dann, dass ich eine 32bit Version habe. Ist dies evtl. ein Grund oder benötige ich eine 64bit Version?

    Vielen Dank für eine baldige Antwort.

    Rudolf Schäfer

    • Nadine sagt:

      Hallo,

      wenn Sie ein 64 bit System haben, sollten Sie auch die entsprechende Version benutzen. Das Verhalten ist aber dennoch sehr ungewöhnlich. Das können wir uns in einer Remote-Sitzung ansehen, wenn Sie Interesse haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.